23. Dortmunder Literaturwettbewerb

Preisverleihung im Opernhaus mit strahlenden Gewinnern

Schüler schreiben zu „so ein Theater“ – prämierte Texte werden in einem Buch zum Wettbewerb zusammengestellt

Mit der feierlichen Preisverleihung im Opernhaus fand am Sonntag, 25. November, der Dortmunder Literaturwettbewerb seinen Höhepunkt. Insgesamt rund 650 Schülerinnen und Schüler von knapp 40 Dortmunder Schulen haben sich in den vergangenen Monaten mit dem Thema „so ein Theater“ auseinandergesetzt und sie in Form von Gedichten, Aufsätzen, Kurzgeschichten, Parabeln oder Szenen eines tatsächlichen Theaterstücks verarbeitet.

23. Dortmunder Literaturwetttbewerbs
Literaturwettbewerb

„Auch in diesem Jahr waren wir begeistert, wie kreativ und vielfältig die Schülerinnen und Schüler das Thema umgesetzt haben. Auch die Anzahl der Beiträge ist wieder einmal sehr beeindruckend. Das Thema war bewusst offen gehalten – und die Ergebnisse der Kinder und Jugendlichen entsprechend unterschiedlich“, freute sich Thomas Kirmse, Direktor und Leiter Marktbereich Dortmund der Dortmunder Volksbank im Rahmen der Veranstaltung. Das genossenschaftliche Institut ist von Anfang an Hauptsponsor des Literaturwettbewerbs. Die Teilnehmer des diesjährigen Wettbewerbs hatten sich inhaltlich sowohl mit den „Brettern, die die Welt bedeuten“ als auch mit dem ganz normalen Theater im Alltag beschäftigt.

Insgesamt wurden während der Veranstaltung 62 Einzelpreise und 20 Klassenpreise verliehen. Die prämierten Texte sind in einem Buch zum Wettbewerb zusammengestellt und mit Bildern von Schülern des Goethe-Gymnasiums illustriert worden. Dessen Druck und die zahlreichen Preise finanziert als Hauptsponsor die Dortmunder Volksbank. „Wir unterstützen den Literaturwettbewerb sehr gerne. Unser Ziel dabei ist es, junge Menschen zu motivieren, sich kreativ mit Themen zu beschäftigen und sich ebenso kreativ sprachlich auszudrücken“, erklärt Kirmse.

Neben der Dortmunder Volksbank fördern das Theater Dortmund, die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund, das Immanuel-Kant-Gymnasium, die Eintracht Grundschule, das Goethe-Gymnasium, das Gymnasium an der Schweizer Allee, das Heisenberg-Gymnasium, das Helmholtz-Gymnasium, das Mallinckrodt-Gymnasium und die Droste-Hülshoff-Realschule den Wettbwerb.

Durch das rund eineinhalbstündige Programm führte die Theaterpädagogin Svenja Riechmann. Darsteller des Schauspielhauses und des Kinder- und Jugendtheaters trugen ausgewählte Siegertexte vor. Dazwischen gaben Schauspieler des Ensembles mit Ausschnitten verschiedener Stücke immer wieder Einblicke in die Arbeit des Theater Dortmund. Als Ehrengäste waren Daniela Schneckenburger, Dezernentin für den Kinder- und Jugendbereich der Stadt Dortmund, und Thomas Kirmse, Direktor und Leiter Marktbereich Dortmund der Dortmunder Volksbank anwesend.
 
In den über zwei Jahrzehnten, die es den Dortmunder Literaturwettbewerb nun gibt, verfassten Dortmunder Schülerinnen und Schüler insgesamt rund 20.000 Beiträge zu so unterschiedlichen Themen wie Glück, Spuren, Wunderwelten, Grenzen, Zeit, und im Jahre 1996 – in der ersten Runde – zum Thema „Begegnungen“.