1. Kapitalmarktforum in Unna

Umbruch auf den Kapitalmärkten erfordert Umdenken bei der Anlagestrategie

Sparbücher, Festzinskonten und Anleihen gehören bislang zu den bewährten Formen, mit denen Verbraucher ihr Erspartes auf die hohe Kante legen. „Doch die Niedrigzinspolitik und der damit verbundene Umbruch auf den Kapitalmärkten erfordern ein Umdenken bei der Anlagestrategie“, betonte Jens Schattner, Portfoliomanager von Union Investment, als er beim 1. Kapitalmarktforum der Volksbanken Unna und Schwerte referierte. Peter Zahmel, Direktor Volksbank Unna, hieß zu der Veranstaltung in den eigenen Räumlichkeiten rund 100 geladene Gäste auch im Namen des Schwerter Niederlassungsleiters Lars Kessebrock willkommen.

1. Kapitalmarktforum in Unna

Wer zukünftig noch eine sichtbare Rendite erzielen wolle, komme nicht umhin, sich bei den Anlageformen global aufzustellen und zugleich auf einen Mix verschiedener Anlageklassen zu setzen, erläuterte Schattner. Hierbei eröffnen Aktien mittel- und langfristig attraktive Renditechancen, gehen jedoch aufgrund ihrer Schwankungsanfälligkeit auch mit einem gewissen Risiko für den Anleger einher. Der Finanzmanager wies daher auf MultiAssets-Fonds hin, die dem Kunden die Chance bieten, entsprechend der eigenen Risikoneigung die Aktienquote zu bestimmen.

Einen weiteren Vorteil dieser global orientierten Finanzprodukte könne man auch anhand der sich ändernden Wachstumsperspektiven verschiedener Regionen festmachen. Das weltweite Wirtschaftswachstum erweise sich seit mehreren Jahren stabil bei rund drei Prozent pro Jahr. Waren es allerdings zuletzt die Industriestaaten (insbesondere die USA), die die globale Konjunkturentwicklung trieben, so zeichne sich für 2017 bereits ab, dass die Schwellenländer China, Brasilien, Indien und Russland diese Rolle übernehmen. Je stärker man als Kunde auf die internationalen Kapitalmärkte setze, umso robuster werde das eigene Anlagepaket.

Dabei müsse man auch immer die Politik als möglichen Einflussfaktor im Blick haben, erklärte der Fondsmanager. Die Umfragewerte im USamerikanischen Wahlkampf wirken sich auf die Aktienkurse aus, Fragezeichen müsse man derzeit noch hinter die Konsequenzen setzen, die das Erstarken von nationalen Protestparteien in zahlreichen EUStaaten mit sich bringen können. Der Brexit habe indes, nach einem anfänglichen Kurssturz, bislang keine anhaltenden Folgen auf dem Finanzsektor gezeigt.

Das momentane Zinsniveau mit seinem historischen und lang anhaltendem Tiefstand sei in der Geschichte bislang einmalig, erklärte Schattner. Die Situation verschärfe sich noch dadurch, dass bei kurzfristigen Geldeinlagen bereits Minuszinsen erhoben werden.

Nach Worten von Peter Zahmel, Direktor der Volksbank Unna, hat der Vortrag gezeigt, dass es in der Anlagestrategie darauf ankomme, das eigene Kapital „zu streuen“ und auf unterschiedliche Produkte „aufzuteilen“, um sich Renditechancen zu sichern.

Bilder vom 03.11.2016

Newsletter Anmeldung

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter und Sie sind immer gut informiert.