Wohnen in Waltrop mit Wohlfühlgarantie

Nah am Wasser, herzlich und öfter mal in Feierlaune

Kilometerlange Rad- und Spazierwege entlang des Kanals, idyllische alte Bauernhöfe und ganz viel Grün. Wer nach Waltrop kommt und die Natur liebt, fühlt sich hier auf Anhieb wohl. Doch weit gefehlt, wer nun meint, mehr habe die kleine Stadt im Ostvest (Kreis Recklinghausen) nicht zu bieten.

Knapp 30.000 Menschen leben hier. Zwischen Ruhrgebiet und Münsterland. Verkehrsgünstig gelegen an der A2 und mit allem, was das Herz begehrt. „Man muss nicht über die Stadtgrenze hinaus, man findet hier alles“, sagt Kerstin Middeldorf, Immobilienberaterin bei der Dortmunder Volksbank. Und damit meint sie nicht nur den dörflichen Charakter, der die Waltroper miteinander verbindet, sondern auch die zahlreichen kulturellen und sonstigen Veranstaltungen, die in Zeiten ohne Corona zum geselligen Miteinander einladen.

Waltroper Parkfest und Pyjamaball

Fast schon legendär sind der seit 1971 alljährlich von der Waltroper Landjugend veranstaltete Pyjamaball zu Karneval und das seit über 40 Jahren stattfindende Waltroper Parkfest, das auch über das Ruhrgebiet hinaus bekannt ist und Musikstars aller Genres auf die Bühnen holt und einem großen Volksfest gleicht.

Wohlfühlen wird großgeschrieben in Waltrop. Der Moselbachpark mit seiner eigenen „Moselbach Alm“ ist an Sommertagen ein sehr beliebter Treffpunkt. Besonders gern verbringen hier auch Familien ihre Zeit, da direkt nebenan ein großer Spielplatz ist, auf dem die Kleinen spielen können, während die Erwachsenen auf der Terrasse sitzen und leckere Speisen und Getränke genießen. Nicht zu vergessen das Schiffshebewerk im Schleusenpark, das fälschlicherweise oft gar nicht zu Waltrop gezählt wird. Im August 1899 hat Kaiser Wilhelm II. es offiziell eröffnet. Heute pilgern an schönen Tagen dort viele Besucher entlang. Auch für Hochzeiten ist dies übrigens ein äußerst beliebter Ort.

 

Moselbachpark
Historischer Stadtkern mit Charme

Historischer Stadtkern mit Charme

Die kleine Innenstadt mit dem historischen, mittelalterlichen Stadtkern und den hübschen Fachwerkhäusern rund um die Kirche St. Peter lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Hier trifft man sich ebenso wie bei einem Gang über den Wochenmarkt, um einzukaufen, aber auch, um ins Gespräch zu kommen über das, was in Waltrop gerade passiert. Zum Beispiel, um die neuesten Erfolge des in Waltrop aufgewachsenen Sternekochs Holger Stromberg zu feiern, der mit feinen Speisen dafür sorgte, dass die Fußballnationalmannschaft gut verpflegt war. Oder um über die neuesten Witze des in Waltrop lebenden Comedians Torsten Sträter zu reden.

Frisches Obst, Gemüse und viele andere feine Köstlichkeiten bieten neben den Markthändlern auch die zahlreichen Hofläden in Waltrop an. Hier vorbeigeradelt, findet das kulinarische Herz von Äpfeln über Säfte und Liköre allerlei Probierenswertes.

 

Eis rund um die Uhr

Eine kleine Besonderheit ist der Milchbauernhof Billmann. Denn nicht nur zu den üblichen Ladenzeiten, sondern rund um die Uhr gibt es Milchprodukte und vor allem ziemlich feine Eiscreme in einem Kühlschrank. Wer es noch nicht wusste, dem sei gesagt, dass die bekannte Eismanufaktur „Hitzefrei“ (https://www.hitzefrei.info) aus Dortmund mit Milch von Billmann arbeitet. Daher finden sich auch genau diese Sorten im Rundum-Glücklich-Kühlschrank.

 

Tradition und modernes Wohnen vereint

Was das Wohnherz angeht, so bleibt hier ebenfalls kein Wunsch offen. Vom kleinen hübschen Zechenhaus über ein elegantes Häuschen im Neubaugebiet, eine Eigentumswohnung im Grünen oder aber mit viel Glück auch mal ein Bauernhaus ist hier alles möglich. Alte Tradition trifft auf modernes Wohnen und das klappt bestens. Und zwar für Familien, junge Leute und Rentner gleichermaßen.  Was übrigens durchaus auch ein Argument für einen Wohnsitz in Waltrop sein könnte, ist die im Vergleich zum restlichen Kreis Recklinghausen geringe Arbeitslosenquote, erklärt Sebastian Pott, Leiter der Immobilienabteilung in Waltop.

Ehemaliges Zechengelände mit kreativem Input

Und noch etwas zeichnet Waltrop aus, was hier vielleicht nicht jeder vermutet. Es gibt hier eine rege und erfolgreiche StartUp-Szene, die sich nicht zuletzt rund um das alte Gelände der Zeche Waltrop angesiedelt hat. Wunderschöne Backsteinbauten mit Sicht auf den aus 1.000 Metern Spurlatten gebauten Spurwerkturm bieten jede Menge Raum für Kreativität und einen Arbeitsplatz mit bester Aussicht.

Wer also Kleinstadtflair mit Herz und Natur liebt und trotzdem am Puls der Zeit sein möchte, für den könnte Waltrop die perfekte Heimat sein.

Ehemaliges Zechengelände mit kreativem Input

Das könnte Ihnen auch gefallen

“Who is who” des Immobilienkaufs

Was machen Notar, Makler, Bauträger und Co.?

Was machen Notar, Makler, Bauträger und Co.? Die wichtigsten Berater und Partner auf dem Weg zum Immobilienkauf.  

mehr

Smart Home - intelligentes Zuhause

Smart Home

Smart-Home ist mehr als die Fernsteuerung von Lichtschaltern. Wie es funktioniert und was Ihre Kaffeemaschine damit zu tun hat.

mehr