Jörg Armbruster zu Gast beim "Herbstgespräch"

Volksbank Unna

Bereits zum 10. Mal fand am Mittwoch, 22.10.2014 in der Kundenhalle der Volksbank Unna das Herbstgespräch statt. Bankdirektor der Volksbank Unna, Peter Zahmel freut sich, mit Jörg Armbruster einen interessanten Referenten gewonnen zu haben, der über das Thema „»Brennpunkt Nahost. Wie eine Region die Welt in Atem hält“ sprach.

Jörg Armbruster zu Gast beim "Herbstgespräch" in Unna

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Peter Zahmel, Bankdirektor der Volksbank Unna, Jörg Armbruster und Markus Dünnebacke, Vorstandsmitglied der Dortmunder Volksbank.

Jörg Armbruster wurde 1947 in Tübingen geboren. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften, Volkswirtschaft, Politik-, Theater- und Sprachwissenschaft in Köln begann er seine journalistische Karriere 1973 beim Hörfunk des Westdeutschen Rundfunks (WDR). 1979 wechselte er zum damaligen Süddeutschen Rundfunk (SDR) nach Heidelberg, wo er bis 1982 als Radioreporter und -moderator arbeitete. Anschließend kam Jörg Armbruster zum Fernsehen ins damalige SDR-Studio Mannheim. Als Redakteur und Reisekorrespondent in der Auslandsredaktion hatte er unter anderem Einsätze im Golfkrieg und bei den Wahlen in Südafrika. In der Zeit von 1999 bis 2005 war Jörg Armbruster zum ersten Mal Auslandskorrespondent und Studioleiter in Kairo.

Im Anschluss leitete er bis 2010 die Abteilung Ausland/Europa beim SWR und war darüber hinaus Mitglied des Moderatoren-Teams der ARD-Sendung „Weltspiegel“. Ab August 2010 war Jörg Armbruster wieder Studioleiter des ARD-Studios in Kairo und hat dort die Umwälzungen im Zuge des Arabischen Frühlings miterlebt. So berichtete er unter anderem in der Tagesschau am 11. Januar 2011 live vom Rücktritt Mubaraks sowie über den Bürgerkrieg in Libyen. Im Jahr 2012 lag der Schwerpunkt seiner Berichterstattung auf Ägypten sowie den Entwicklungen im syrischen Bürgerkrieg.

Jörg Armbruster verabschiedete sich im Dezember 2012 in den Ruhestand und steht dem Südwestrundfunk auch für zukünftige Projekte im Bereich der Auslandsberichterstattung zur Verfügung. Am 29. März 2013 wurde Jörg Armbruster während einer Reportagereise in Syrien angeschossen und schwer verletzt. Nach mehreren Operationen hat sich sein Gesundheitszustand verbessert und er plant seine Rückkehr ins journalistische Alltagsgeschäft.

Auszeichnungen u.a.:

2013 Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis

2013 Leipziger Medienpreis „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“

2012 Tagesthemen Award

2004 Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis (zusammen mit Armin Stauth)

1989 Deutsch-Französischer Journalisten-Preis des Saarländischen Rundfunks

 (zusammen mit der Redaktion Innenpolitik)