19. Dortmunder Literaturwettbewerb zum Thema „Brücken“

Preisverleihung im Opernhaus

Dortmunder Volksbank als Hauptsponsor

Auch beim 19. Dortmunder Literaturwettbewerb bauten wieder zahlreiche Dortmunder Schülerinnen und Schüler „Brücken“ und verfassten qualitativ hochwertige Beiträge, um zu gewinnen. Welche der 750 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nun zu den glücklichen Siegern gehören, erfuhr die Öffentlichkeit wie immer bei der Preisverleihung im Opernhaus. Dort wurden in diesem Jahr 69 Einzelpreise und 19 Klassenpreise verliehen. Die prämierten Texte sind wie immer in dem Buch zum Wettbewerb zusammengestellt.

Das diesjährige Wettbewerbsthema „Brücken“ ließ den Schülerinnen und Schülern Raum für vielfältige Assoziationen. Von Eselsbrücken über Holzbrücken, von Luftbrücken über Fantasiebrücken, von verbindenden über trennende Brücken bis hin zu einstürzenden oder gerade neu errichteten Brücken, die Dortmunder Teilnehmer ließen ihrer Kreativität freien Lauf und erschufen fesselnde Texte, mit denen sie bewiesen, wie gedanklich reichhaltig sie mit dem Thema umgingen.

Zu den Ehrengästen der Preisverleihung zählten in diesem Jahr wieder Persönlichkeiten aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen, wie Frau Bürgermeisterin Jörder, Stadtdirektor und Beigeordneter für Kultur Herr Stüdemann, als Mitglied des Vorstandsstabs der Dortmunder Volksbank Herr Frentzen, der kommissarische Leiter der Stadt- und Landesbibliothek Herr Dr. Borbach-Jaehne, für die Abteilungsleitung der Allgemeinbildenden Schulen des Schulministeriums Frau Gronenberg, Opernintendant Herr Herzog, der Leiter des Kinder- und Jugendtheaters Herr Gruhn sowie der Chefdramaturg des Schauspielhauses Herr Eickhoff.

Die Theaterpädagogin Sarah Jasinszczak führte durch das ca. 1,5-stündige Programm und Darsteller des Kinder-/Jugendtheaters bzw. des Schauspielhauses trugen ausgewählte Siegertexte vor. Für anspruchsvolle Unterhaltung sorgten darüber hinaus einige Kostproben der aktuellen Inszenierungen, z. B. eine Szene aus dem Theaterstück „Ich bin nicht Siegfried“, eine Kostprobe aus der Kinderoper „Der kleine Barbier“ und ein tänzerischer Beitrag der Herbstakademie Rausch, Sucht, Sehnsucht.

Den Organisatoren ist es ein Anliegen, noch einmal bewusst auf die Menschen aufmerksam zu machen, die das Projekt teils schon von Anfang an begleiten und durch ihre Arbeit seit nun mehr 19 Jahren ermöglichen. Dank gebührt vor allem dem Hauptsponsor, der Dortmunder Volksbank, die nicht nur den Druck des Buches, sondern auch die zahlreichen Preise finanziert. Gedankt sei auch dem Theater Dortmund für die großzügige Ausgabe von Theaterkarten und für die festliche Gestaltung der Preisverleihung. Ein weiteres Dankeschön geht an die Stadt- und Landesbibliothek und das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW für ihre Unterstützung des jährlich stattfindenden Literaturworkshops für die Sieger des Wettbewerbes.